9. Dezember 2008

Bilder des Besuchs unseres Partnervereins in Sierra Leone sind nun in der Bildergalerie verfügbar:


(Auf Bild klicken)

2. Dezember 2008

Inwischen eine traditionelle Veranstaltung. Seit Jahren wird den Mitgliedern meiner Erwachsenengruppe für Ende November/ Anfang Dezember ein "Winterarbeitseinsatz" an unserem Freizeitheim in Münchweiler angeboten. Hektische Betriebsamkeit am Tage und die stillen geselligen Abende in der Abgeschiedenheit des winterlich schlafenden Pfälzer Waldes bilden den gewohnten Kontrast für diese Veranstaltung. Hier ein paar Eindrücke vom vergangenen Wochenende mit winterlichen Außentemperaturen um den Gefrierpunkt.

Herzhaftes Abendessen am Freitag Abend:

Am Samstag wurden die Sitzpolster der Küchensitzecke abgezogen und mühsam von Hand gewaschen (Danke Lieblingsfrau):

Natürlich wieder Grundreinigung der Küche. Hier waren unsere Mädels mit Unterstützung meiner Nachkommen tätig:

Beseitigung der Senkschäden am Steinpflaster im Hof. Die Steine waren teilweise in einen Maulwurfsgang abgesackt und mussten auch aus Sicherheitsgründen nivelliert werden, damit niemand stolpert:

Ausputzen der Pflanzrinnen und Pflanzsteine im nördlichen Hof. Beseitigung der verbliebenen Wurzelstöcke und Wurzelreste, ...

... anschließend verfüllen mit Rindenmulch. Damit wollen wir versuchen, ob der wildwuchernde Unkrautwuchs eingedämmt werden kann:

Überschüssiger Sand wurde umweltgerecht entsorgt:

Beim Mitarbeiterarbeitseinsatz im September wurden in die Pergola neue Balken eingesetzt. Diese waren teilweise aber noch unbehandelt und nicht gehobelt. Aus Sicherheitsgründen wurde deshalb das Holz im Griffbereich geglättet, ...

... Boden und Zaun abgeklebt, bzw. abgehängt ...

... und dann erneut mit Holzschutzmittel versiegelt:

Wie schon auf dem diesjährigen Mitarbeitereinsatz hatten wir uns auch diesmal vorgenommen, eine weitere Wand des großen Tagesraumes ("ASB-Hütte") zu streichen. Nach der "Feuerstellenseite" im September war diesmal die Südseite zum Hof dran. Aber zunächst Fenster, Türen, Wandsegmente abkleben und den Boden abdecken um Farbverunreinigungen zu vermeiden:

Nach Beseitigung von kleineren Moosresten mit einer Messingbürste von Hand ging es bei schwindendem Tageslicht ans streichen:

Bald konnten wir das Abklebematerial entsorgen und die Holzwand der Hütte war fertig. Demnächst werden wir uns auch um die verputzen Wandteile kümmern:

Der Hof an unserer Feuerstelle wurde gereinigt, die Feuerstelle selbst wurde (mal wieder) ausgehoben. Die Arbeiten im Außenbereich endeten mit andächtigem Verbrennen des Abdeckpapiers:

Der Arbeitseinsatz am Samstag endete spät abends nach einer gemeinsam zubereiteten Mahlzeit mit geselligem Beisammensein:

Leider gibt es (wie meist) vom "Resthausputz" am Abfahrtstag und von der Vermessungsaktion für den nächsten großen Arbeitseinsatz im Februar keine Bilder.

 

24. November 2008
Am 1. Advent, 30.11., veranstaltet der CVJM von 14:00 Uhr bis 19:00 Uhr seinen Basar im Ernst-Ludwig-Saal. Neben weihnachtlichem Kunsthandwerk gibt es auch selbstgemachte Latwerge, Adventskränze, einen christlichen Büchertisch sowie einen Flohmarkt. Ebernfalls angeboten werden Waren aus der Dritten Welt. Auch gibt es Informationen über die Arbeit des CVJM. Zur Stärkung wird Kaffee und Kuchen angeboten.

 

24. November 2008

Am 1. Adventssamstag, 29.11, verkauft der CVJM in Eberstadt von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr Waren aus der Dritten Welt. An der Modaubrücke, Sparkasse und am EKZ Nord sind Stände aufgebaut. Jugendliche werden  zeitgleich zugunsten der Weltdienstarbeit des CVJM sammeln.

24. November 2008

Der CVJM lädt herzlich zum Gottesdienst am 26. 11.2008

um 20:00 Uhr ins CVJM-Heim, Schloßstraße 9 ein.

Predigttext ist der Monatsspruch des Monats Dezember:

Gott spricht: Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet. Jesaja 66,13

Es predigt: Pfr.in Röschinger-Schneider von der Christuskirchengemeinde

 

14. November 2008

Am Sonntag, 23.11.2008

Von 12:00 Uhr bis 13:30 Uhr servieren MitarbeiterInnen

im CVJM-Heim, Schlossstraße 9 

einen pikanten Hackfleisch-Gemüse-Eintopf 

Der Erlös kommt der Weltdienstarbeit des CVJM zugute.

Seien Sie herzlich willkommen.

3. November 2008

Hier ein paar Bilder von unserer inzwischen traditionellen jährlichen Sechstage Tour im Spätsommer in die nähere und weitere Umgebung unseres Freizeitheimes bei Münchweiler:
 

Ankunft am Freizeitheim bei herrlichem Wetter (Beispielbild):

 

Erst mal einkaufen in Dahn, einem herrlichen Ort im  Pfälzer Felsenland:

 

Wie immer viel Kultur auf unseren Freizeiten. Hier Besuch des deutschen Straßenmuseums in Germersheim, einem Spezialmuseum rund um Straßen-/ Tunnel-/ Brückenbau, Dienstfahrzeuge, Straßenschilder im Wandel der Zeiten:

 

Die Grenznähe der Pfalz wird immer wieder durch Relikte aus einer weniger friedlichen Vergangenheit deutlich. Wir besichtigten die Reste der Panzersperren bei Göcklingen und Mörzheim und erwanderten auf dem neu angelegten "Westwallwanderweg" bei Oberotterbach die Reste dieser Grenzbefestigung aus dem zweiten Weltkrieg:

 

Erst mal Pause an unserem Expeditionsfahrzeug:

 

Besuch im empfehlenswerten Mitmachmuseum "Dynamikum" in Pirmasens. Große und Kleine Besucher können auf zwei Etagen mit einer Gesamtfläche von rund 4.000 Quadratmetern durch die intuitive Beschäftigung mit den 150 Exponaten die unterschiedlichsten physikalischen Phänomene rund um das Thema "Bewegung" ergründen. Hier verbrachten wir viele interessante und kurzweilige Stunden:

 

Als kulturhistorischen Kontrapunkt zu den zerstörten Westwallanlagen in der Vorderpfalz führte uns eine weitere Exkursion zu dem Festungswerk "Simserhof", einem Teil der französischen Grenzbefestigung in Nordfrankreich (sog. "Maginot-Linie"). Bei einer engagierten Führung durch die Anlage, einem Filmvortrag und einer Multimediaschau informierten wir uns über die harten Lebensbedingungen in diesen völlig von der Außenwelt abgeschlossenen Kasematten tief unter der Erde:

 

Gemeinsame Vor- und Nachbereitungen, Andachten und Gespräche sind ein fester Freizeitbestandteil. Natürlich fallen auf unseren Freizeiten auch hauswirtschaftliche Tätigkeiten an:

 

Der nächste Ausflug. Diesmal eine Wanderung in der direkten näheren Umgebung. Unweit vom Freizeitheim zwischen den Orten Hinderweidenthal und Dahn gab es bis vor ein paar Jahren ein riesiges Depot der US-Armee. Das Gelände ist nun wieder für die Öffentlichkeit zugänglich, die wunderschönen Wald- und Wiesentäler mit den zum Baden freigegebenen und hergerichteten Seen (z. B. der "Rohrwoog") können erwandert werden. Mitten in der Natur trifft man aber dann plötzlich auf ehemalige Raketenbunker:

 

Sonntagsausflug ins Saarland. Bei ungebrochenem Interesse für die historischen Relikte im Grenzland und in Weiterführung der bisherigen Exkursionen besichtigten wir in der Nähe von Merzig ein sog. "B-Werk", eine der wenigen ungesprengten Westwallanlagen, auch um technische Vergleiche zu dem französichen Pendant der Maginot-Linie ziehen zu können. Beeindruckend die Enge einer Panzerkuppel:

 

Eindeutig ein Highlight unserer Freizeit, die Begehung eines stillgelegten Eisenbahntunnels bei Merzig im Saarland. Direkt an der französichen Grenze gelegen und fast 1,8 gespenstische, feuchtneblige km lang war dies ein besonderes Erlebnis. Eine Besonderheit stellt der Streckenverlauf dar, da man unterirdisch von deutschem Gebiet auf französischen Boden und wieder zurück wechselt:

 

Nach diesen Strapazen hat man sich ein zünftiges Abendessen im Merziger Saarfürstbrauhaus verdient:

 

Und wieder stand ein Besuch des inzwischen neugestalteten Biosphärenhauses mit dem einzigartigen Baumwipfelpfad und dem sehenswerten Naturerlebnis-/ Wasserpfad auf dem Programm. Die ständige Ausstellung befasst sich nun noch intensiver mit der Natur- und Pflanzenwelt in der Südpfalz:

 

Nach sovielen neuen Eindrücken stärken wir uns tägsüber üblicherweise mit einem

opulenten Pcknick:

 

Letzter Programmpunkt. Auf dem Heimweg nach Eberstadt ein kleiner Abstecher nach Dannenfels unterhalb des Donnersberg, dort besuchten wir das nostalgische Cafe "Anno dazumal":

 

 

 

3. November 2008

Seit 25 Jahren gehört es uns: Das alte Bahnwärterhaus im romantischen Waschtal bei Münchweiler. Nach erheblichen Instandsetzungsarbeiten in den ersten Monaten nach dem Ankauf können wir es seit dem Frühjahr 1984 als Freizeitheim nutzen.

Die gute Auslastung bei der Belegung durch eigene und fremde Gruppen erhöht naturgemäß die Abnutzung der Einrichtung. Gleichzeitig sorgt die naturnahe Lage für entsprechenden Verschleiß an den Bauten bzw. zieht erhöhten Bedarf von Pflegearbeiten im Außenbereich nach sich. So hatte der "Arbeitskreis Münchweiler" auch in diesem Jahr wieder Mitarbeiter und Mitarbeitende zu einen kleinen Arbeitseinsatz eingeladen. Insgesamt neun fleissige Helfer (davon ein Gruppenmitglied, eine Ehefrau, ein Zivildienstleistender, sechs vom Arbeitskreis und kein weiterer Mitarbeiter) konnten am 19. und 20. September 2008 alle geplanten Arbeiten erledigen. Hier einige Eindrücke des harmonischen Miteinanders und ausgewählter Arbeiten.

Anstatt die verfaulten Balken im Hofbereich der Pergola mal wieder auszutauschen, haben wir uns diesmal entschieden den Teil nur bis zur Zaunhöhe zu ersetzen bzw. neu zu gestalten. Die optische Wirkung ist beachtlich, der Hof wirkt nun viel größer.

Die Holzverkleidung des großen Tagesraumes zur Feuerstelle hin wurde von Hand (Messingbürste) vom Moosbefall befreit und mit Holzschutzmittel gestrichen. Vorher wurden Pflanzrinne und Planzsteine von wild wuchernden Gewächsen befreit. Um Flecken an Wänden und Boden zu vermeiden, wurde vor dem Aufbringen der Holzfarbe alles abgeklebt. Bald wird es notwendig werden auch mal wieder die Wandfarbe zu erneuern.

Soweit es möglich war wurde auf dem gesamten Gelände das Unkraut gejätet.

Auch die Holzbretter an den Seiten der Bedachung der Versorgungsräume wurde abgebürstet und neu versiegelt.

Leider wurden nicht alle Tätigkeitsfelder im Bild festgehalten. Es wären noch Reparaturen an Spielgeräten, Rauchmeldeanlagen, Elektro-/Sanitäranlagen und Einrichtungsgegenständen usw. sowie eine engagierte Grundreinigung der Küche aufzuzeigen gewesen.

Zuletzt wurde das Gelände wieder aufgeräumt, dabei die diesmal erheblichen Holzreste der vergammelten Pergola zu Feuerholz abgelängt. Noch brauchbares Holz wurde wieder eingelagert, hier erfordert unser Holzlager unter dem Dach des großen Tagesraumes immer wieder hohe Flexibilität und akrobatisches Können der Beteiligten.

22. Oktober 2008

Der CVJM-Eberstadt lädt herzlich zum nächsten

monatlichen Gottesdienst am

Mittwoch, dem 29. Oktober

um 20:00 Uhr im CVJM - Heim, Schloßstraße 9 ein.

21. Oktober 2008

Dieses Jahr lädt der CVJM Eberstadt zum Hallenfußballturnier des

CVJM Kreisverbandes Starkenburg

ein.

Das Turnier beginnt am 08.11.2008 um 10.00 Uhr in der Hirtengrundhalle in Eberstadt.

Erlaubt sind nur Hallenschuhe mit abriebfesten Sohlen, die vorher nicht im Freien getragen wurden. Denkt auch an Gruppen-T-Shirts bzw. Trikots.

Altersgruppe Mannschaft

Bis 12 Jahre* 1 Torwart und 5 Feldspieler
13 – 16 Jahre*
1 Torwart und 4 Feldspieler
Ab 17 Jahre 1 Torwart und 4 Feldspieler

*Die Mannschaft, bei der ältere Spieler zum Einsatz kommen, wird disqualifiziert

Wir sorgen für einen kleinen Imbiss, aber jede Mannschaft bringt bitte einen Kuchen mit.

Anmeldeschluss: 31. Oktober 2008

bei Gustav Fetzer

Wir freuen uns auf euch!

Wegbeschreibung zur Hirtengrundhalle

Von Bickenbach kommend:

Immer gerade aus, dann rechts wegen der Einbahnstraßenregelung und wieder geradeaus nach der Modaubrücke rechts.

Von Mühltal kommend:

An der ersten Ampel links, nach 100 m wieder links.

Von Darmstadt oder Pfungstadt kommend:

Nach dem CVJM-Heim links abbiegen und dann nach der Modaubrücke rechts.