24. Dezember 2007

 

 


Der CVJM Eberstadt wünscht Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Start in das Jahr 2008!

22. Dezember 2007

Am Sonntag, dem 23.12. findet von 12:00 Uhr bis 13:30 Uhr das Dritte-Welt-Essen im CVJM-Heim in der Schlossstraße 9 statt.

Mitarbeiter/innen servieren Rahmgeschnetzelte mit Reis und Salat.

Zum Nachtisch gibt es Mandarinen.

Der Erlös kommt der Weltdienstarbeit des CVJM zugute.

Damit wird auch der Partnerverein des CVJM Eberstadt in Sierra Leone/Westafrika unterstützt.

Auf Ihren Besuch freut sich der CVJM Darmstadt-Eberstadt.

22. Dezember 2007

Am Sonntag, dem 23.12 startet um 17:30 Uhr die diesjährige Waldweihnacht.

Mit einem Fackelzug geht es ab dem CVJM-Heim in Richtung Wald.

Dort werden die Besucher mit Posaunenchorklängen empfangen.

Anschließend wird eine Mitmach-Weihnachtsgeschichte sowie eine Überraschung für Jung und Alt geben.

 

9. Dezember 2007

 

  
 

Selbst die Bäume in dem schattigen Tal von Münchweiler wachsen wie Unkraut. Seit
Jahren schneiden wir sie zurück, weil sie uns sonst weiter die Einfriedungsmauern
am Freizeitheim eindrücken. Aber sie kommen immer wieder. Daher diesmal die
Radikalkur: die Wurzelstöcke müssen ausgegraben werden. Eine nette Aufgabe für
meine Erwachsenengruppe am vergangenen Wochenende (30.11. bis 2.12.2007).

Bei leider regnerischer Witterung ging es ans Werk.

Zustand am Bolzplatz VORHER:


Freilegen der Wurzelstöcke, im gewohnt steinigen Boden:


... und mit vereinter Kraft raus damit:


 

Geschafft:


Die Dornenhecke wieder zurückschneiden:


Erdöcher zu und das Moos von der Mauer kratzen:


Zustand am Bolzplatz NACHHER:


An der Mauer am hinteren Gelände geht es weiter:
  



Was zunächst wie eine verweste tote Katze aussah, erwies sich zum Glück dann nur als Wurzelgeflecht:
  

... Moos von der Mauerkrone kratzen und Fertig:


Unsere "Gestrüppwiese"; Wenigstens die Bäume kappen, die aus der Mauer kommen:




Beseitigung der Gartenabfälle durch Zerkleinerung im Hächsler:




Dickere Äste und Stämme werden abgelängt für Feuerholz und eingelagert:


Saubermachen am Abend:




Schnell noch eine Abstützung für das verbeulte Dach des Gasflaschenschrankes gebastelt,
damit das Regenwasser ungehindert ablaufen kann und sich nicht an der Oberseite sammelt:
 

Endlich Feierabend für die Männer:


Auch unsere Mädels waren in der Küche sehr fleissig bei der Beseitigung von Fettschmutz
und "Mäuseexkrementen" an Pfannen, Töpfen, Schränken, Wänden, Böden und am Herd:






Frühstück am Sonntag und Heimfahrt:


4. November 2007

 

  

 

Am Samstag, den 3. November 2007 nutzten Mitglieder des Arbeitskreises
das gute Wetter für eine Instandsetzung unseres Gasflaschenbehälters im
Freizeitheim Münchweiler. Leider erwies sich diese Aktion als aufwendiger
als geplant, aber es war einfach mal nötig.

VORHER: Die Farbe ist stark abgeblättert, Roststellen zeigen sich und das Moos blüht.

Vor einem neuen Anstrich muss erst mal die alte Farbe abgeschliffen werden.

Der Gaskasten war frührer mit einer dicken braunen Ölfarbe gestrichen, diese
war irgendwann dann mit Fassadenfarbe überpinselt worden.

Es geht nur sehr langsam vorwärts, die alte Farbe ist zwar völlig kaputt,
aber trotzdem widerspenstig. Besonders die Ecken und Kanten an den
Beschlägen kosten viel Zeit.

Nach 5 Stunden ist es geschaft, der Kasten wurde nun noch ausgebeult,
z. B. damit sich auf der Oberseite kein Wasser mehr sammelt und dann
mit Spezialfarbe gestrichen.

Um die Hauswand und die neuen Gasflaschen nicht zu verschmutzen
wurde der Gaskasten sorgfältig abgeklebt.

FERTIG: Die  mitgestrichenen Riegel werden wegen der neuen Farbe
am Anfang etwas schwerer zu bewegen sein.